Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden, die zur Pfarrei Hl. Franz Xaver in Lauterecken gehören.

Lauterecken

mehr Infos


Reipoltskirchen

mehr Infos


Wolfstein

mehr Infos

Lauterecken

Pfarrkirche Lauterecken

Während des Mittelalters gehörte die Bevölkerung der Stadt zu dem einheitlichen katholischen Glauben und noch lange Zeit zur Kirche von Medard.

Älter als Lauterecken und im frühen Mittelalter von besonderer Bedeutung war der Nachbarort Medard als ein Besitz des Bistums Verdun, der angeblich um 580 von König Childebert II. an einen Bischof von Verdun als Geschenk übergeben wurde. Innerhalb dieses Verdun'schen Besitztums Medard entstand zunächst eine Burg Lauterecken, in deren Nähe eine Siedlung entstand. Es mag dahin gestellt bleiben, ob es sich bei dieser Burg um eine Talburg oder um eine Bergburg handelte, und möglicherweise wurde diese Burg von weltlichen Herren widerrechtlich erbaut.

In der Reformationszeit mussten unter den Herzögen von Zweibrücken gemäß des Grundsatzes „cuius regio eius religio“ alle Stadtbewohner auf Anordnung des Herzogs zum lutherischen Glauben übertreten.

Als gegen Ende des 16. Jahrhunderts das Herzogtum Zweibrücken sich der reformierten Konfession zuwandte, vollzog Pfalz-Veldenz diese Wendung nicht und blieb weiterhin bei der lutherischen Lehre. Allerdings setzte in der Zeit der Besatzung durch die Truppen Ludwigs XIV. und in der nachfolgenden kurpfälzischen Epoche eine starke Rückkehr zum katholischen Glauben ein. 1690 entstand wieder eine eigene katholische Gemeinde.

Durchweg gehörte bald rund ein Drittel der Bevölkerung der katholischen Konfession an und etwa zwei Drittel gehörten zur protestantischen Konfession. Die reformierte Konfession nach Johannes Calvin spielte auch vor der Einführung der protestantischen Union von 1818 nie eine besondere Rolle, den Reformierten stand zeitweise ein Bethaus zur Verfügung. Es gab auch nur wenige Juden in der Stadt.

Das Zahlenverhältnis zwischen Katholiken und Protestanten verschob sich nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Zuwanderung von Heimatvertriebenen aus Ostdeutschland eindeutig zu Gunsten der Protestanten. Heute leben auch Zugehörige des Islam hier in der Pfarrei, und viele Einwohner bekennen sich zu keiner Konfession.

Entnommen aus: Festschrift Schätze der Gemeinde Lauterecken und der Pfarrei Hl. Franz Xaver in Lauterecken vom 10.06.2017

 

 

Anzeige

Anzeige