Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden, die zur Pfarrei Hl. Franz Xaver in Lauterecken gehören.

Lauterecken

mehr Infos


Reipoltskirchen

mehr Infos


Wolfstein

mehr Infos

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Nachruf

Die katholische Pfarrei Hl. Franz Xaver Lauterecken trauert und nimmt Abschied von ihrem langjährigen Wohltäter, Herrn Hans-Georg Weymann,


Er wurde im November tot in seiner Wohnung in Frankfurt gefunden. Seine Urne wurde am 5. Dezember 2018 beigesetzt.

Geboren wurde er am 01. März 1931 in Lauterecken als Sohn eines Schneidermeisters. Die Herkunft aus einem selbstständigen Handwerkerhaushalt prägte ihn. Gut möglich, dass ihn die Erzählungen des Vaters aus seiner Gesellenzeit in Berlin zum Umzug in die Großstadt ermutigten. Sein Elternhaus, im II. Weltkrieg beschädigt und wiederhergestellt, teilte das Schicksal des Lauterecker Friedhofs. Es fiel dem Bau der Umgehungsstraße zum Opfer.

In Lauterecken wurde er am 08. März 1931 getauft, in Reipoltskirchen fand am 04. Juli 1941 seine Firmung statt. In der Erzählung präsent waren ihm bis heute die Pfarrer seiner Kindheit: Karl Stamer und Jakob Bergweiler.

Er besuchte das Gymnasium Bad Kreuznach, das er auf der mittlerweile stillgelegten Bahnlinie erreichte. Beruflich wurde er bei der Deutschen Bank in Frankfurt tätig, wo ihm seine guten Spanischkenntnisse zugutekamen und er Informationen über spanische Aktiengesellschaften zu sammeln und zu verarbeiten hatte. Später verlegte er seinen Wohnsitz auch nach Frankfurt.

Ganz im katholischen Glauben beheimatet besuchte er im Ruhestand fast täglich die Gottesdienste in der Liebfrauenkirche im Herzen der Mainmetropole. Sonntags häufig auch die tridentinischen Messen im der St. Leonhards-Kirche oder in der Deutschordenskirche im Stadtteil Sachsenhausen.

Gerne reiste er, mit Vorliebe in die südliche Sonne Spaniens, wo ihm die Kathedralen, Wallfahrtsorte und kulturellen Zielpunkte vertraut waren.

Er war ein guter Kenner der Geschichte Lautereckens. Insbesondere hatte es ihm die Gestalt des letzten des Geschlechts der Linie Pfalz-Veldenz, des Erbprinzen Gustav Philipp angetan. Er übersah dessen Schwächen nicht, jedoch setzte er sich besonders mit dessen tragischem Tod auseinander. Denn katholisch geworden, war er vom Vater in den Turm des Schlosses eingekerkert und auf dessen Weisung ermordet worden. Herr Weymann sah ihn als Märtyrer und sammelte über Jahre alle Informationen, die er erlangen konnte. Das Buch, das er herauszubringen suchte, blieb wohl unvollendet und unveröffentlicht. Doch dürften die Manuskripte für die Geschichte der Region wertvoll sein.

Regelmäßig wendete Herr Weymann der heimatlichen Pfarrgemeinde Geldbeträge zu. Er hat der Pfarrei die Figur des Hl. Franz Xaver, eine Marienstatue und ein Kreuz gestiftet.

Einsam ist er verstorben, ähnlich dem Hl. Franz Xaver, dessen Stammburg Xavier in Navarra er besuchte, in dessen Kirche er getauft wurde und von dem er eine Lebensbeschreibung verfasste.

Ein Lauterecker, der seine Wurzeln kannte, die geographischen im Glan- und Lautertal, wie die geistigen im Christentum und die menschlich in der Stadt Lauterecken und Pfarrgemeinde St. Franz Xaver.

Anzeige

Anzeige